Görike – Bad Wilsnack (ca. 21 km)

Ab Görike verläuft der Weg größtenteils auf wenig befahrenen kleinen Landstraßen über Söllenthin, Klein Leppin, Groß Leppin.
Ab hier geht der Weg über in einen Wanderweg durch den Wald bis zur Plattenburg.
Von dort weiter auf Waldwegen bis nach Bad Wilsnack.

Alternative Route:
Lohnenswert ist ein Abstecher über Schönhagen, Vehlin oder Bendelin, Netzow-Dörfer mit lohnenswerten gotischen Feldsteinkirchen.
Sehenswertes:
Söllenthin: gotische Feldsteinkirche (gotischer Flügelaltar und Kruzifix aus dem 15. Jh.)
Plattenburg: eine der größten erhaltenen Wasserburgen Deutschlands (1147)


<< ZURÜCK   VOR >>

Projekt „Unser Pilgerweg“ – Audiodateien am Pilgerweg

Der Pfarrsprengel Glöwen-Schönhagen freut sich auf Ihren Besuch. Sie sind eingeladen, sich durch spirituelle Impulse anregen zu lassen, oder auch Informationen über die Region zu erhalten. Sie finden am Pilgerweg zwischen Görike und Groß Leppin sechs Schilder, an denen Sie sich vor Ort einen Audiopunkt anhören können. Sie brauchen dazu lediglich ein Smartphone mit QR-Scanner. Alternativ können Sie die Audiodateien bereits auf dieser Internetseite herunterladen und an dem jeweiligen Ort unabhängig von Gerät und Netzabdeckung anhören.

Wir wünschen Ihnen dabei viel Freude und eine gute Pilgerzeit.

Ultreia, Ultreia, et Suseia, Deus, adjuva nos!
(Vorwärts, immer weiter und aufwärts (im geistigen Sinne) Gott helfe uns auf unserem Weg)

Download Audiodateien:

Audiodatei Görike

Audiodatei Windräder

Audiodatei Söllenthin

Audiodatei Wald

Audiodatei Karthane

Audiodatei Groß Leppin

Mitwirkenden des Projekts „Unser Pilgerweg“

Projektleitung: Anne Graf, Karl Naumann
Inhaltliche Erarbeitung: Sabine Schönfeld, Stefanie Kuschy, Anne Graf, Burger Herm, Susanne und Johanna Fick, Angela Salomon, Thomas Schönfeld und die Konfirmand_innen des Pfarrsprengels Glöwen-Schönhagen (Jg. 2017).
Musikalische Gestaltung: Der Vehliner Gospelchor, der Posaunenchor Glöwen-Havelberg und der Göriker Chor.
Technik: Thomas Schönfeld, Karl Naumann
Schilderbau: Götz und Anne Graf, Sabine Schönfeld, Karl Naumann, Klaus Kuschy

In Kooperation mit dem Förderverein Wunderblutkirche St. Nikolai Bad Wilsnack e. V. und dem Kirchenkreis Prignitz.

Finanziert wurde das Projekt durch den Förderverein der evangelischen Kirchengemeinden Schönhagen/Vehlin e.V.

Schreiben Sie einen Kommentar